Dark Light

Sexismus ist schädlich. Er erzeugt Gefühle der Wertlosigkeit, Selbstzensur, die Annahme von Vermeidungsstrategien, Veränderungen von Verhalten und eine Verschlechterung der Gesundheit. 

Sexismus resultiert aus Geschlechterungerechtigkeit. 

Wo fängt Sexismus im Alltag an? Bei Blondinen-Witzen – oder erst beim Grapschen? Oft wird es leider sogar überspielt. Frauen haben sich an Sprüche gewöhnt – traurig, oder?  Einzelne Vorfälle von Sexismus mögen harmlos erscheinen, aber sie schaffen eine Atmosphäre der Einschüchterung, Angst und Unsicherheit. 

Sexismus kommt aus dem Englischen und ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern Sex und Rassismus. Allerdings hat Sexismus nichts mit Sex zu tun. 

Sexismus bedeutet eine Diskriminierung oder eine Benachteiligung wegen des biologischen Geschlechts. Egal ob Mann oder Frau.  

Leider werden heute aber vor allem Frauen benachteiligt. Besonders in unserer Sprache ist die Diskriminierung der Frau sichtbar: Politiker, Sportler, usw. Das sind alles Wörter, die Frauen miteinschließen. 

Frauen haben weniger Rechte, erhalten für die gleiche Tätigkeit weniger Geld, um genau zu sein 5,5 Prozent weniger. Außerdem werden sie nach wie vor auf ihr äußeres reduziert.   

Im Gesetz ist das anders verankert. Im Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes heißt es: Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Niemand darf wegen seines Geschlechts benachteiligt werden. 

Die schädlichen Auswirkungen von Sexismus können für einige Frauen und Männer aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihres Alters, einer Behinderung, ihrer sozialen Herkunft, Religion, Geschlechtsidentität, sexuellen Orientierung oder anderer Faktoren verstärkt werden. 

Mehr als jede dritte Frau erlebt sexuelle Gewalt. Angezeigt werden davon aber nur 5-7 Prozent. Also haben wir offenbar schon ein Problem mit Sexismus.  

Gerade in der Corona Zeit gibt es viele sexuelle Vergehen. Die häufigste Form von Sexismus findet Verbal statt. 90 Prozent, der von Sexismus Betroffenen Frauen haben noch nie eine Anzeige erstattet. Ebenso wenig 86 Prozent der Betroffenen Männer. Der Großteil fordert außerdem von der Politik mehr Maßnahmen, um Sexismus vorzubeugen. 

In Firmen ist das Betriebsklima sehr wichtig und es gibt keine typischen Opfer oder Täter. Im Bereich der Familie ist das allerdings anders. Typische Opfer sind hierbei introvertierte Kinder.  

Meist trauen sich Betroffene oder Angehörige nicht, einzuschreiten oder etwas zu sagen.  

Für viele fängt Sexismus erst mit Berührungen an. Das ist einfach zu sagen und zu lösen. Aber Sexismus fängt schon mit blöden Bemerkungen im Büro an, die man einfach über sich ergehen lässt. Auch in der Werbung werden oft Frauen diskriminiert.  

Was kann man dagegen tun? 

Erkenne ihn. Benenne ihn. Beende ihn. 

Nur, wenn du Sexismus meldest, kann er bekämpft werden. Wende dich an deinen Arbeitgeber, Familienangehörige oder an die Polizei und bring es zur Anzeige. Denn nur so kannst du auch anderen Betroffenen helfen und sie ermutigen, dasselbe zu tun. 

Quellen: 

https://www.ardmediathek.de/alpha/video/respekt/sexismus-im-alltag-wo-faengt-es-an/ard-alpha/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2VhYjc1NDA3LWU0ZjctNDM2NS1iMzMzLTU2ZDYwODRkMTJlOA/
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-11/sexismus-flirten-maenner-frauen-studie?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
https://www.coe.int/en/web/genderequality/combating-and-preventing-sexism
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Gender Pay Gap – leider aktuell

Das Gender Pay Gap (die geschlechtsspezifische Lohnlücke) ist eine Kennzahl, die uns den Unterschied in der Entlohnung zwischen Frauen und Männern angibt. Es ist ein Maß für Ungleichheit und erfasst ein Konzept, welches auf die gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit im Vergleich der Geschlechter aufmerksam machen soll.

Frauenhandel – verschleppt, verkauft, vergewaltigt

Als Frauenhandel bezeichnet man das Anwerben, Entführen oder Verschleppen von Frauen aus ihren Heimatländern. Diese werden mit Hilfe von Gewalt, Bedrohung durch das Einflößen von Drogen für sexuelle Handlungen missbraucht. In erster Linie zählen dazu Zwangsprostitution, Kinderpornografie, sowie Formen des Ehehandels.

Analphabetismus

Primärer Analphabetismus bedeutet, wenn Menschen nie lesen oder schreiben gelernt haben. Als sekundären Analphabetismus wird es bezeichnet, wenn jemand als Kind schreiben und lesen gelernt hat, es aber als Jugendlicher oder Erwachsener vergessen hat. Und als letzte Form gibt es noch den funktionalen Analphabetismus. Dabei haben die Betroffenen zwar lesen und schreiben gelernt, können es aber nicht anwenden. Manche können Wörter und einzelne Sätze schreiben oder lesen, jedoch sind sie mit langen Texten überfordert.
We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners. View more
Cookies settings
Accept
Decline
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active

Wer wir sind

Die Adresse unserer Website ist: https://blog.midaaa.eu.

Welche personenbezogenen Daten wir sammeln und warum wir sie sammeln

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website schreiben, sammeln wir die Daten, die im Kommentar-Formular angezeigt werden, außerdem die IP-Adresse des Besuchers und den User-Agent-String (damit wird der Browser identifiziert), um die Erkennung von Spam zu unterstützen. Aus deiner E-Mail-Adresse kann eine anonymisierte Zeichenfolge erstellt (auch Hash genannt) und dem Gravatar-Dienst übergeben werden, um zu prüfen, ob du diesen benutzt. Die Datenschutzerklärung des Gravatar-Dienstes findest du hier: https://automattic.com/privacy/. Nachdem dein Kommentar freigegeben wurde, ist dein Profilbild öffentlich im Kontext deines Kommentars sichtbar.

Medien

Wenn du ein registrierter Benutzer bist und Fotos auf diese Website lädst, solltest du vermeiden, Fotos mit einem EXIF-GPS-Standort hochzuladen. Besucher dieser Website könnten Fotos, die auf dieser Website gespeichert sind, herunterladen und deren Standort-Informationen extrahieren.

Kontaktformulare

Cookies

Wenn du einen Kommentar auf unserer Website schreibst, kann das eine Einwilligung sein, deinen Namen, E-Mail-Adresse und Website in Cookies zu speichern. Dies ist eine Komfortfunktion, damit du nicht, wenn du einen weiteren Kommentar schreibst, all diese Daten erneut eingeben musst. Diese Cookies werden ein Jahr lang gespeichert. Falls du ein Konto hast und dich auf dieser Website anmeldest, werden wir ein temporäres Cookie setzen, um festzustellen, ob dein Browser Cookies akzeptiert. Dieses Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und wird verworfen, wenn du deinen Browser schließt. Wenn du dich anmeldest, werden wir einige Cookies einrichten, um deine Anmeldeinformationen und Anzeigeoptionen zu speichern. Anmelde-Cookies verfallen nach zwei Tagen und Cookies für die Anzeigeoptionen nach einem Jahr. Falls du bei der Anmeldung „Angemeldet bleiben“ auswählst, wird deine Anmeldung zwei Wochen lang aufrechterhalten. Mit der Abmeldung aus deinem Konto werden die Anmelde-Cookies gelöscht. Wenn du einen Artikel bearbeitest oder veröffentlichst, wird ein zusätzlicher Cookie in deinem Browser gespeichert. Dieser Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und verweist nur auf die Beitrags-ID des Artikels, den du gerade bearbeitet hast. Der Cookie verfällt nach einem Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Beiträge auf dieser Website können eingebettete Inhalte beinhalten (z. B. Videos, Bilder, Beiträge etc.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich exakt so, als ob der Besucher die andere Website besucht hätte. Diese Websites können Daten über dich sammeln, Cookies benutzen, zusätzliche Tracking-Dienste von Dritten einbetten und deine Interaktion mit diesem eingebetteten Inhalt aufzeichnen, inklusive deiner Interaktion mit dem eingebetteten Inhalt, falls du ein Konto hast und auf dieser Website angemeldet bist.

Analysedienste

Mit wem wir deine Daten teilen

Wenn du eine Zurücksetzung des Passworts beantragst, wird deine IP-Adresse in der E-Mail zur Zurücksetzung enthalten sein.

Wie lange wir deine Daten speichern

Wenn du einen Kommentar schreibst, wird dieser inklusive Metadaten zeitlich unbegrenzt gespeichert. Auf diese Art können wir Folgekommentare automatisch erkennen und freigeben, anstatt sie in einer Moderations-Warteschlange festzuhalten. Für Benutzer, die sich auf unserer Website registrieren, speichern wir zusätzlich die persönlichen Informationen, die sie in ihren Benutzerprofilen angeben. Alle Benutzer können jederzeit ihre persönlichen Informationen einsehen, verändern oder löschen (der Benutzername kann nicht verändert werden). Administratoren der Website können diese Informationen ebenfalls einsehen und verändern.

Welche Rechte du an deinen Daten hast

Wenn du ein Konto auf dieser Website besitzt oder Kommentare geschrieben hast, kannst du einen Export deiner personenbezogenen Daten bei uns anfordern, inklusive aller Daten, die du uns mitgeteilt hast. Darüber hinaus kannst du die Löschung aller personenbezogenen Daten, die wir von dir gespeichert haben, anfordern. Dies umfasst nicht die Daten, die wir aufgrund administrativer, rechtlicher oder sicherheitsrelevanter Notwendigkeiten aufbewahren müssen.

Wohin wir deine Daten senden

Besucher-Kommentare könnten von einem automatisierten Dienst zur Spam-Erkennung untersucht werden.

Deine Kontakt-Informationen

Weitere Informationen

Wie wir deine Daten schützen

Welche Maßnahmen wir bei Datenschutzverletzungen anbieten

Von welchen Drittanbietern wir Daten erhalten

Welche automatisierte Entscheidungsfindung und/oder Profilerstellung wir mit Benutzerdaten durchführen

Vorausgesetzte Offenlegungspflichten der Industrie

Save settings
Cookies settings
Total
0
Share