Dark Light

Als Frauenhandel bezeichnet man das Anwerben, Entführen oder Verschleppen von Frauen aus ihren Heimatländern. Diese werden mit Hilfe von Gewalt, Bedrohung durch das Einflößen von Drogen für sexuelle Handlungen missbraucht. In erster Linie zählen dazu Zwangsprostitution, Kinderpornografie, sowie Formen des Ehehandels. 

Wenn man von Frauenhandel spricht nimmt man aber nicht nur Bezug auf die sexuelle Ausbeutung der Frau, sondern generell auf die Ausbeutung ihrer Arbeitskraft. 

Europa ist dreigeteilt 

In Europa gibt es die so genannten Lieferländer: Russland, Ukraine und einige Länder Ex-Jugoslawiens. An zweiter Stelle stehen die Transitländer, wie das Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens und Albanien. Und an letzter Stelle gibt es die Zielländer. Dazu zählen beispielsweise Italien, Deutschland und Frankreich. 

Das Ausmaß hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Das liegt daran, dass Prostitution leider ein ausgesprochen lukratives Geschäft ist. 

Moskau gilt als zentraler Umschlagplatz des Frauenhandels. Der polnische, asiatische und der deutsche Markt werden von dort aus versorgt.  

In Albanien gibt es regelrechte Lager, wo Mädchen vergewaltigt und abgerichtet werden, bis ihr Wille gebrochen ist. Wenn die Frauen Widerstand leisten schrecken die albanischen Zuhälter auch vor Folter nicht zurück. Sie fügen ihnen Verbrennungen und Elektroschocks zu, schneiden Gliedmaßen ab oder werfen sie einfach aus dem Fenster. 

Frauenhandel in Zahlen 

90% der Hunderttausenden (Zwangs-) Prostituierten in den deutschen Rotlichtmilieus sind Ausländerinnen. Aber auch deutsche Frauen werden Opfer des Menschenhandels. 

Alleine in Russland gibt es 330 russische „Unternehmen“, die solche Geschäfte abwickeln. Ca. 50.000 Frauen werden alljährlich außer Landes gebracht. In Bulgarien sollen etwa 10.000 Frauen im Internet zum Verkauf angeboten worden sein. In nicht wenigen Fällen endet der Weg jener Frauen leider auch tödlich.  

Etwa die Hälfte der insgesamt 7.000 Pariser Prostituierten sind ausländischer Herkunft. Dort muss eine Prostituierte täglich 15 bis 30 Freier bedienen, sonst wird sie von ihrem Zuhälter misshandelt. Insgesamt erarbeiten die etwa 15.000 Prostituierten in Frankreich jährlich einen Umsatz von 3 Milliarden Euro. 

Die verschiedenen Phasen 

Phase der Anwerbung

Aufgrund der hohen Migrationsbereitschaft in Rekrutierungsländern ist die Anwerbung für Täter einfach. Täuschung und falsche Versprechen, sowie auf die potenziellen Opfer zugeschnittene Angebote, wie z.B. ein gut bezahlter Job als Aupair, in der Altenpflege oder Gastronomie führen schnell und häufig zum Erfolg. 

Phase der Schleusung

In dieser Phase wird sehr bewusst Hilflosigkeit und Abhängigkeit erzeugt. Somit gelangt der Pass des Opfers in die Hände der Täter, das Handy verschwindet – Brücken in die Heimat und zu möglicher Hilfe werden bewusst und gezielt eingerissen. 

Mit Hilfe von Drogen oder durch Hinweise auf einen illegalen Grenzübertritt und gefälschte Papiere werden Ängste und Schuldgefühle erzeugt, um einen Gang zur Polizei zu verhindern. Nicht selten werden auch utopische Summen in Rechnung gestellt.  

Phase der Ausbeutung:

Diese Phase findet in hohem Maße in den Zielländern wie Deutschland statt. Dabei gilt es, dass die Opfer nicht in dem Deutschland ankommen, welches sie sich vorstellen und ihnen anfangs versprochen wurde. Es handelt sich eher um eine kriminelle, geschlossene Subkultur, aus der es kaum ein Entkommen gibt. 

Welche Lehren kann man ziehen?  

Man stellt sich die Frage, warum Deutschland nicht nur zum „Puff Europas“, sondern zum bedeutendsten europäischen Ausbeutungszentrum der Ware Frau und Kind wurde. Tatsächliche Geschehen und die wahren Abläufe werden leider weiterhin ignoriert, tabuisiert, verkannt, verdrängt und schöngeredet. Es ist an der Zeit hinzuschauen, diese dunkle Schattenwelt ins Rampenlicht zu stellen und somit Leben zu retten. 

An wen können sich betroffene Frauen wenden?

Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (Tel.: 08000 116 016) berät betroffene Frauen und Mädchen zu ihren Möglichkeiten, sich aus ihrer Situation zu lösen. Sie stellen auch Kontakt zu den Unterstützungseinrichtungen wie Fachberatungsstellen gegen Frauenhandel, Prostituiertenberatungsstellen oder Frauenhäusern her. 

Quellen:  

https://www.hss.de/news/detail/menschenhandel-und-ausbeutung-von-frauen-und-kindern-im-deutschen-prostitutionsmilieu-news4709/

http://www.wloe.org/UEberblick-Frauenhandel.153.0.html 

https://www.gegen-frauenhandel.de/ueber-das-aktionsbuendnis/was-ist-frauenhandel/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Gender Pay Gap – leider aktuell

Das Gender Pay Gap (die geschlechtsspezifische Lohnlücke) ist eine Kennzahl, die uns den Unterschied in der Entlohnung zwischen Frauen und Männern angibt. Es ist ein Maß für Ungleichheit und erfasst ein Konzept, welches auf die gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit im Vergleich der Geschlechter aufmerksam machen soll.

Analphabetismus

Primärer Analphabetismus bedeutet, wenn Menschen nie lesen oder schreiben gelernt haben. Als sekundären Analphabetismus wird es bezeichnet, wenn jemand als Kind schreiben und lesen gelernt hat, es aber als Jugendlicher oder Erwachsener vergessen hat. Und als letzte Form gibt es noch den funktionalen Analphabetismus. Dabei haben die Betroffenen zwar lesen und schreiben gelernt, können es aber nicht anwenden. Manche können Wörter und einzelne Sätze schreiben oder lesen, jedoch sind sie mit langen Texten überfordert.

Sexismus im Alltag

Sexismus ist schädlich. Er erzeugt Gefühle der Wertlosigkeit, Selbstzensur, die Annahme von Vermeidungsstrategien, Veränderungen von Verhalten und eine…
We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners. View more
Cookies settings
Accept
Decline
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active

Wer wir sind

Die Adresse unserer Website ist: https://blog.midaaa.eu.

Welche personenbezogenen Daten wir sammeln und warum wir sie sammeln

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website schreiben, sammeln wir die Daten, die im Kommentar-Formular angezeigt werden, außerdem die IP-Adresse des Besuchers und den User-Agent-String (damit wird der Browser identifiziert), um die Erkennung von Spam zu unterstützen. Aus deiner E-Mail-Adresse kann eine anonymisierte Zeichenfolge erstellt (auch Hash genannt) und dem Gravatar-Dienst übergeben werden, um zu prüfen, ob du diesen benutzt. Die Datenschutzerklärung des Gravatar-Dienstes findest du hier: https://automattic.com/privacy/. Nachdem dein Kommentar freigegeben wurde, ist dein Profilbild öffentlich im Kontext deines Kommentars sichtbar.

Medien

Wenn du ein registrierter Benutzer bist und Fotos auf diese Website lädst, solltest du vermeiden, Fotos mit einem EXIF-GPS-Standort hochzuladen. Besucher dieser Website könnten Fotos, die auf dieser Website gespeichert sind, herunterladen und deren Standort-Informationen extrahieren.

Kontaktformulare

Cookies

Wenn du einen Kommentar auf unserer Website schreibst, kann das eine Einwilligung sein, deinen Namen, E-Mail-Adresse und Website in Cookies zu speichern. Dies ist eine Komfortfunktion, damit du nicht, wenn du einen weiteren Kommentar schreibst, all diese Daten erneut eingeben musst. Diese Cookies werden ein Jahr lang gespeichert. Falls du ein Konto hast und dich auf dieser Website anmeldest, werden wir ein temporäres Cookie setzen, um festzustellen, ob dein Browser Cookies akzeptiert. Dieses Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und wird verworfen, wenn du deinen Browser schließt. Wenn du dich anmeldest, werden wir einige Cookies einrichten, um deine Anmeldeinformationen und Anzeigeoptionen zu speichern. Anmelde-Cookies verfallen nach zwei Tagen und Cookies für die Anzeigeoptionen nach einem Jahr. Falls du bei der Anmeldung „Angemeldet bleiben“ auswählst, wird deine Anmeldung zwei Wochen lang aufrechterhalten. Mit der Abmeldung aus deinem Konto werden die Anmelde-Cookies gelöscht. Wenn du einen Artikel bearbeitest oder veröffentlichst, wird ein zusätzlicher Cookie in deinem Browser gespeichert. Dieser Cookie enthält keine personenbezogenen Daten und verweist nur auf die Beitrags-ID des Artikels, den du gerade bearbeitet hast. Der Cookie verfällt nach einem Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Beiträge auf dieser Website können eingebettete Inhalte beinhalten (z. B. Videos, Bilder, Beiträge etc.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich exakt so, als ob der Besucher die andere Website besucht hätte. Diese Websites können Daten über dich sammeln, Cookies benutzen, zusätzliche Tracking-Dienste von Dritten einbetten und deine Interaktion mit diesem eingebetteten Inhalt aufzeichnen, inklusive deiner Interaktion mit dem eingebetteten Inhalt, falls du ein Konto hast und auf dieser Website angemeldet bist.

Analysedienste

Mit wem wir deine Daten teilen

Wenn du eine Zurücksetzung des Passworts beantragst, wird deine IP-Adresse in der E-Mail zur Zurücksetzung enthalten sein.

Wie lange wir deine Daten speichern

Wenn du einen Kommentar schreibst, wird dieser inklusive Metadaten zeitlich unbegrenzt gespeichert. Auf diese Art können wir Folgekommentare automatisch erkennen und freigeben, anstatt sie in einer Moderations-Warteschlange festzuhalten. Für Benutzer, die sich auf unserer Website registrieren, speichern wir zusätzlich die persönlichen Informationen, die sie in ihren Benutzerprofilen angeben. Alle Benutzer können jederzeit ihre persönlichen Informationen einsehen, verändern oder löschen (der Benutzername kann nicht verändert werden). Administratoren der Website können diese Informationen ebenfalls einsehen und verändern.

Welche Rechte du an deinen Daten hast

Wenn du ein Konto auf dieser Website besitzt oder Kommentare geschrieben hast, kannst du einen Export deiner personenbezogenen Daten bei uns anfordern, inklusive aller Daten, die du uns mitgeteilt hast. Darüber hinaus kannst du die Löschung aller personenbezogenen Daten, die wir von dir gespeichert haben, anfordern. Dies umfasst nicht die Daten, die wir aufgrund administrativer, rechtlicher oder sicherheitsrelevanter Notwendigkeiten aufbewahren müssen.

Wohin wir deine Daten senden

Besucher-Kommentare könnten von einem automatisierten Dienst zur Spam-Erkennung untersucht werden.

Deine Kontakt-Informationen

Weitere Informationen

Wie wir deine Daten schützen

Welche Maßnahmen wir bei Datenschutzverletzungen anbieten

Von welchen Drittanbietern wir Daten erhalten

Welche automatisierte Entscheidungsfindung und/oder Profilerstellung wir mit Benutzerdaten durchführen

Vorausgesetzte Offenlegungspflichten der Industrie

Save settings
Cookies settings
Total
0
Share